Ausgestaltung eines Versicherungskonzeptes für ein KMU

HomeFachwissen   Ausgestaltung eines Versicherungskonzeptes für ein KMU

Im komplexen Dschungel von Versicherungsprodukten und Anbietern bedeutet die Wahl der optimalen Versicherungslösung für ein Unternehmen eine grosse Herausforderung. Damit am Schluss der Evaluation eine risikogerechte und preisoptimierte Lösung steht, ist die Abklärung des Bedarfes unabdinglich.

Hierbei gilt es, sich an folgende Fragen zu orientieren:

  • Welche Ziele will ich mit meiner Firma erreichen?
  • Welche Risikopolitik entspricht meinem Unternehmen?
  • Welche Risiken können die Zielerreichung massiv gefährden und gar existenzbedrohend werden?
  • Wie kann ich diesen Risiken begegnen?

In einem ersten Schritt sind die Unternehmensziele und die Risikopolitik zu definieren.
Diese sind unter anderem abhängig von der Branche, in der das Unternehmen tätig ist, und von der Risikobereitschaft des Inhabers selbst. Sind die Ziele und die Risikopolitik definiert, so wird in einem nächsten Schritt eine Risikoanalyse vorgenommen. Hierbei ist es lohnend,ausreichend Zeit in eine sorgfältige Analyse zu investieren, um als Resultat eine möglichst vollständige Risikolandschaft zu erhalten. Ein empfehlenswertes und bewährtes Hilfsmittel ist hierbei die Risikomatrix, in der die identifizierten Risiken nach Bedeutsamkeit klassifiziert werden. Die Resultate einer solchen Analyse zeigen u. a. auf, welche Risiken als bedeutsam einzuordnen sind.

Schaden-KMU.JPG

Daraus wird in der Folge ein Soll-Versicherungskonzept erarbeitet, das mit einer bereits bestehenden IST-Lösung verglichen werden kann. So werden allfällige Abweichungen deutlich hervorgebracht. Oftmals stellt sich dabei heraus, dass eine Vielzahl von Risiken versichert sind, die gemäss Analyse als nicht versicherungswürdig eingestuft werden. Neben den versicherungswürdigen Risiken sind zudem auch noch die obligatorischen Versicherungen wie Unfallversicherung, Motorfahrzeughaftpflicht usw. zu berücksichtigen. Trotz der Vielzahl an Versicherungen auf dem Markt, treten teilweise Risiken auf, die existenzbedrohend, aber nicht versicherbar sind. Diesen Risiken gilt es auf anderer Ebene zu begegnen.

Wir verweisen hier insbesondere auf die Implementierung eines gut ausgebauten Internen Kontrollsystems
(IKS). In der Konsequenz führt nur die Auseinandersetzung mit Zielen und Risiken zu einer optimalen Versicherungslösung.

Als unabhängiger Versicherungsbroker mit langjähriger Erfahrung sind wir Ihnen bei der Ausgestaltung des Versicherungskonzepts für Ihr KMU gerne behilflich.

Das könnte Sie auch interessieren...

 

Fragen zu: Ausgestaltung eines Versicherungskonzeptes für ein KMU?

Jetzt Kontakt aufnehmen