Was geschieht mit meiner Rente, wenn der Umwandlungssatz sinkt?

HomeFachwissen   Umwandlungssatz

Aufgrund der massiven Fortschritte in Medizin und Forschung leben wir immer länger und gesünder. Die dadurch gestiegene Lebenserwartung ist eine Herausforderung für die Altersvorsorge, denn im Verhältnis muss weniger Kapital für deutlich mehr Jahre ausreichen.

Sinkender Umwandlungssatz gleich kleinere Rente

Die jährliche Rente aus der 2. Säule entspricht dem vorhandenen Guthaben, multipliziert mit dem aktuellen Umwandlungssatz. Sinkt nun aber der überobligatorische Umwandlungssatz bei vielen Pensionskassen weiterhin, reduziert sich automatisch die monatliche Rente, sofern nicht rechtzeitig Gegenmassnahmen ergriffen werden.

Vorsorgelücken erkennen und schliessen

Da auch inskünftig der überobligatorische und vielleicht sogar einmal der obligatorische Umwandlungssatz weiter sinken werden, lohnt es sich, Lücken in der Vorsorge frühzeitig zu erkennen und sie beispielsweise durch private Vorsorge (3. Säule) auszugleichen. Wünschen Sie eine persönliche Beratung zur 2. Säule bzw. möchten Sie mögliche Vorsorgelücken optimal schliessen? Wir sind jederzeit gerne für Sie da.

Dieses Fachwissen teilen:

Das könnte Sie auch interessieren...

Fragen zu: Umwandlungssatz?

Jetzt Kontakt aufnehmen